Online verliert

Montag, 31. Juli 2023
Foto: stock.adobe.com/AI Farm

Handelsverband Österreich. Die neue «eCommerce-Studie Österreich» des Handelsverbandes in Kooperation mit der KMU Forschung Austria zeigt unerwartete Veränderungen und Entwicklungen im Online-Handel: Steigende Käuferzahlen (+5 %) treffen auf sinkende Pro-Kopf-Ausgaben von 1760 Euro (-9 %). Selbst das mobile Smartphone-Shopping, langjähriger Wachstumstreiber der Branche, musste einen realen Umsatzrückgang um 7,6 Prozent verkraften. «Die fetten Jahre sind im österreichischen Online-Handel vorerst vorbei. Inflationsbereinigt reden wir von einem Umsatzrückgang um 8,6 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro», kommentiert Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, die Ergebnisse der Studie. Für 2024 erwartet er aber eine Erholung des Online-Marktes. 2022 flossen 12,5 Prozent der Einzelhandelsausgaben der österreichischen Privathaushalte in den Online-Handel. 

News

Foto: Unternehmen

Ein Start-up will den Süsswarenmarkt umkrempeln, mit gesunden Naschereien – gesüsst mit Datteln.

Foto: Unternehmen

Die Unternehmensgruppe ist darauf spezialisiert, verschiedene Dienstleistungen für Händler und Lieferanten zu erbringen.

Foto: Udo Hermann

Die Barzahler in Deutschland haben ihre Gewohnheiten in den Coronajahren verändert und sind dabei geblieben. Sie zahlen am liebsten mit Karte – und zwar mit der Girocard.

Foto: Stock.adobe.com/ltyuan

Die Kategorie Tiefkühlkost ist 2023 weiter auf Erfolgskurs.