Supermärkte wachsen zweistellig

Montag, 26. Juli 2021
Foto: stock.adobe.com/benjaminnolte

Der deutsche Lebensmitteleinzel- handel verzeichnete 2020 ein starkes Umsatzplus.Dabei schnitten die Supermärkte deutlich besser ab als die Discounter.

EHI Retail Institute. Im Jahr 2020 ist die Kundenfrequenz im deutschen Lebensmittelhandel deutlich zurückgegangen, der Gesamtumsatz aber stark gestiegen. Das zeigen die neuen EHI-Handelsdaten. Die Konsumenten sind während der Corona-Pandemie zwar seltener zum Einkaufen gegangen, haben dafür aber jeweils mehr eingekauft, was sich in höheren Durchschnittsbons niederschlug. Dieses pandemiebedingte Einkaufsverhalten hat Spuren im Markt hinterlassen: Profitiert haben vor allem die Anbieter mit grossen Sortimenten, besonders die Supermärkte. Die Lebensmittel-Discounter konnten zwar ebenfalls vom Marktwachstum insgesamt profitieren, aber nur unterdurchschnittlich. Ihre Erlöse kletterten gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 5,6 Prozent nach oben – hinken damit aber den Supermärkten und SB-Grossflächen deutlich hinterher, deren Umsätze zweistellig stiegen. Die Supermärkte (laut EHI-Definition 400 bis 2500 qm Verkaufsfläche, Lebensmittelvollsortiment, Nearfood) erzielten ein Umsatzplus von 13,1 Prozent. Die grossen Supermärkte (2500 bis 5000 qm, Lebensmittelvollsortiment und Nonfood) konnten ihren Umsatz um 11,8 Prozent steigern. Die Experten vom EHI haben auch festgestellt, dass die Discounter aufgrund dieser Entwicklung ihre Expansion gezügelt und stattdessen Filialen modernisiert und Standorte optimiert haben.