Lebensmittelgeschäft: Boomt im Internet

Montag, 14. September 2020
Foto: stock.adobe.com/Rido

Im Zuge der Corona-Pandemie kaufen immer mehr Verbraucher weltweit ihre Lebensmittel online. Allein Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und die USA werden im Jahr 2020 voraussichtlich rund 350 Millionen mehr Bestellungen von Nahrungsprodukten im Internet verzeichnen als im vergangenen Jahr. Dies entspräche einem zusätzlichen Umsatz von 36 Milliarden US-Dollar. Der Boom setzt sich trotz der mittlerweile gelockerten Corona-Schutzmassnahmen fort – bis zu 45 Prozent des aktuellen Umsatzplus in diesem Kanal dürften erhalten bleiben. Zudem könnte sich der Anteil des Online-Shoppings bis zum Jahr 2025 in einigen Ländern verdoppeln. Kehrseite der ­Medaille: Zugleich steigen die Kosten. Ohne Gegenstrategien drohen die Gewinnmargen der Unternehmen zu erodieren. Zu diesem Schluss kommt die internationale Unternehmensberatung Bain & Company in ihrer Studie «How to Ramp Up Online Grocery without Breaking the Bank», für die unter anderem 7500 Internetkunden in Westeuropa befragt wurden.