Deutschland erntet mehr Gemüse

Montag, 25. April 2022
Foto: stock.adobe.com/Deyan Georgiev

Destatis. Im Jahr 2021 haben 6260 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Deutschland 4,3 Millionen Tonnen Gemüse geerntet – zehn Prozent mehr als im Vorjahr und 15 Prozent mehr als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden die Anbauflächen 2021 um vier Prozent auf 131 900 Hektar ausgeweitet. Öko-Betriebe erzeugten auf 18 500 Hektar insgesamt 476 700 Tonnen Gemüse. Dies entspricht 14 Prozent der gesamten Gemüseanbaufläche und elf Prozent der Ernte. Im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2020 stieg die Öko-Erntemenge um 47 Prozent. Die dominierende Gemüseart in der deutschen Landwirtschaft ist die Möhre mit rund 962 000 Tonnen (+20 % gg. 2020), gefolgt von Speisezwiebeln (664 300 t / +23 %) und Weisskohl (434 900 t / -2 %). Trotz der steigenden Ernten bleibt Deutschland auf Importe angewiesen. Der Selbstversorgungsgrad bei Gemüse pendelt seit Jahren zwischen 36 und 38 Prozent.