Verpackungen – Wettbewerbsfaktor Gebühren

Montag, 26. Juli 2021
Foto: stock.adobe.com/alexanderuhrin

Seit Einführung der Verpackungs-lizenzierung ist auch die Höhe der Lizenzgebühren entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit. Die Handelsmarken GmbH, ein Tochterunternehmen der Markant AG, bietet mit ihrer Bündelung der Verpackungslizenzierung wirksame Unterstützung und somit attraktive Chancen für die Teilnehmer.

Mit dem neuen Verpackungsgesetz, das Anfang 2019 in Kraft getreten ist, kamen zahlreiche Neuerungen auf die verpflichteten Unternehmen in Handel und Industrie zu. Da der Inverkehrbringer für die rechtmässige Abwicklung der Verpackungslizenzierung haftet, müssen abzuschliessende Lizenzverträge auf Herz und Nieren geprüft werden. Das sind Aufwendungen, die jedes Unternehmen gemäss bestehendem Recht und parallel zum Kerngeschäft erbringen muss. Seit der Einführung der Verpackungslizenzierung ist allerdings auch die Höhe der Lizenzgebühren entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit geworden. Bei all diesen Herausforderungen leistet die Handelsmarken GmbH, ein Tochterunternehmen der Markant AG, mit ihrer Bündelung der Verpackungslizenzierung wirksame Unterstützung und bietet den Teilnehmern eine Reihe handfester Vorteile.

Veränderung der Mengen
Durch die wachsende Anzahl der Teilnehmer (jährlich plus 15 %) hat sich natürlich auch das Mengengerüst gravierend verändert. Mehr als 200 Unternehmen bündeln heute annähernd 100 000 Tonnen Verpackungsmaterial. Die erzielte Einsparung für die Teilnehmer liegt zwischen fünf und sechs Millionen Euro. «Auch für 2022 gehen wir von steigenden Mengen aus. Zum einem durch die Entwicklungen einzelner Sparten und Unternehmen. Zum anderen steigt der Verpackungsverbrauch pandemiebedingt wieder stark an», sagt André Schalla, Geschäftsbereichsleiter Handelsmarken GmbH. Besonders bei Glas ist das Volumen in 2021 im Vergleich zu den Vorjahren stark gestiegen und liegt aktuell bei etwa 46 000 Tonnen, im Jahr davor betrug das Volumen noch unter 30 000 Tonnen.

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
Die rechtskonforme Vertragsgestaltung wird zum Vorteil der Teilnehmer zentral und professionell gesteuert; die Verträge werden direkt mit dem Systemanbieter abgeschlossen. Damit verbunden ist nicht nur eine Verminderung des Arbeitsaufwandes, sondern auch eine Kostensenkung und somit letztendlich eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit für die Teilnehmer. Das Angebot zur Bündelung gilt für alle Markant Vertragslieferanten und Handelspartner. Sowohl Lieferanten als auch Händler, die als Markant Partner das Bündelungsangebot nutzen, bestätigen eine erhebliche Reduktion ihres Arbeitsaufwandes. Denn bei einer eigenen Ausschreibung und Vertragsabwicklung sind zahlreiche Dinge zu beachten. Die Umsetzung des Verpackungsgesetzes stellt eine Reihe neuer Anforderungen an die Verpflichteten.

Dazu zählt die Registrierung bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister und sodann die Meldung der Mengen an die Stiftung. Handelsunternehmen müssen prüfen, ob ein Lieferant registriert ist und Verpackungen lizenziert sind. Bei Nichtregistrierung und Nichtlizenzierung gilt ein Verkaufsverbot. Und auch das neue Malussystem für schlecht recycelbare Verpackungen will beachtet werden. Die zentrale Bündelung vonseiten der Markant gewährleistet in allen Belangen Rechtssicherheit durch Fachprüfung der Lizenzverträge unter Berücksichtigung aller relevanten Rechtsvorgaben, Urteile und Vorgaben der Zentralen Stelle Verpackungsregister.

Transparentes Verfahren
Die Regeln zur Teilnahme an der Bündelungs-Ausschreibung sind klar umrissen und auch einfach umzusetzen. Nach Bestätigung der Teilnahme melden die Unternehmen der Handelsmarken GmbH die jährlich in Verkehr gebrachten Volumen je Material-Fraktion sowie diejenigen Systemanbieter, die Angebote machen beziehungsweise verhandeln wollen. Weitere direkte Verhandlungen erübrigen sich, nachdem der Teilnehmer die Anbieter an die Handelsmarken GmbH verwiesen hat. Alle weiteren Schritte übernimmt die Handelsmarken GmbH in einem professionellen und für alle Teilnehmer transparenten Verfahren.

Die Ausschreibung selbst erfolgt digital. Alle Mengendaten und Konditionen werden in der Software erfasst, sonstige schriftliche Informationen werden archiviert und können von den Teilnehmern eingesehen werden. Die Auswahl der Systemanbieter wird fachlich überprüft. Während der Ausschreibung werden die Teilnehmer über den Status informiert, und bei Fragen steht ihnen ein kompetentes Team zur Beantwortung bereit. Rund 200 Markant Partner sind von den Vorteilen überzeugt und nutzen das Angebot inzwischen – Tendenz steigend.

Nutzen und Vorteile der Bündelung

• Kostensenkung für Teilnehmer an der Bündelung – unabhängig von der eigenen Verpackungsmenge
• Vertragsgestaltung zum Vorteil der Teilnehmer  an der Bündelung – die Verträge werden direkt mit dem Systemanbieter geschlossen
• Verminderung des Arbeitsaufwandes bei Teilnahme an der Bündelung
• Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch günstigere Konditionen
• Rechtskonforme Erfüllung der Anforderungen aus dem Verpackungsgesetz