Eine Welt ohne Müll

Dienstag, 25. Mai 2021
Foto: Unternehmen

Coca-Cola wird in Europa den Prototyp einer Papierflasche testen. Damit geht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung seiner Vision, eine «Welt ohne Müll» zu erreichen. Das Markant Magazin hat mit Dr. Stefan Kunerth, Technical Director Western Europe bei Coca-Cola, über die Unternehmensziele in Sachen Nachhaltigkeit gesprochen.

Was war der Anlass, einen Prototyp einer Papierflasche zu entwickeln und zu testen?
Dr. Stefan Kunerth:
Die Menschen erwarten von Coca-Cola die Entwicklung von innovativen und nachhaltigen neuen Verpackungsarten, die auf den Markt gebracht werden. Wir arbeiten mit Experten aus der Branche zusammen, experimentieren ergebnisoffen und gehen Kooperationen und Partnerschaften ein, um die Entwicklung und Skalierung vielversprechender neuer Technologien und Verpackungslösungen zu unterstützen, die das Potenzial haben, unsere Nachhaltigkeitsziele zu fördern. Wir sind stolz darauf, dass ein solches Engagement es möglich gemacht hat, eine erste Marktstudie mit dem Prototyp einer Papierflasche durchzuführen.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert und wie lange wird die Testphase dauern?
Dr. Stefan Kunerth:
Das dänische Start-up Paboco hat 2013 begonnen, die Papierflasche zu entwickeln.
Coca-Cola ist 2019 in das Projekt eingestiegen. Der Markttest in Ungarn findet im Sommer 2021 statt, 2000 Flaschen werden Verbrauchern zum Test angeboten und diese im Anschluss um Feedback gebeten – danach werden die Flaschen wieder eingesammelt. Im Nachgang findet dann eine Evaluation der Ergebnisse statt, auf deren Basis dann die Weiterentwicklung der Flasche vorgenommen wird.

Wieso testen Sie den Prototyp in Ungarn? Und warum setzen Sie dabei auf das Pflanzengetränk AdeZ?
Dr. Stefan Kunerth:
Für diese erste Studie war es unser Ziel, die richtige Marke, das richtige Verbraucherprofil und den richtigen Partner zu finden, der uns bei der Durchführung der Studie hilft. Und das führte uns zu AdeZ und der Partnerschaft mit Kifli.hu. – einem der am schnellsten wachsenden Online-Lebensmittelhändler Ungarns. Wir wollen nicht ausschliessen, dass wir die Flasche in Zukunft auch in anderen Märkten oder sogar mit anderen Getränken testen werden. Derzeit freuen wir uns auf einen erfolgversprechenden Test in Ungarn und sind gespannt, wie die neue Flasche dort bei den Konsumenten ankommt. Während wir das Feedback der AdeZ-Kunden sammeln, arbeiten wir weiter kontinuierlich an der Optimierung des Prototyps.

Wann wird die Papierflasche erstmalig im Handel verkauft?
Dr. Stefan Kunerth:
Aktuell handelt es sich um einen ersten Markttest. Wir möchten herausfinden, wie sich der Prototyp der Papierflasche unter realen Bedingungen im Markt verhält, einschliesslich der Frage, wie die Flasche aussieht, sich anfühlt und vom Konsumenten bewertet wird. Wir müssen die Reaktion der Verbraucher verstehen. Wir wollen herausfinden, ob sie denken, dass diese Art von Verpackung so einfach und gut ist wie die Art von Verpackung, die sie normalerweise gewohnt sind.  

Wann wird es Getränke von Coca-Cola künftig nur noch in der Papierflasche geben?
Dr. Stefan Kunerth:
Wir sehen Papierflaschen als potenzielle Ergänzung und nicht als Ersatz für PET-Kunststoff. Es könnte uns durchaus eine neue Verpackungsoption geben, neben wiederverwert­barem Kunststoff, Aluminium und Glas. Unsere Priorität ist es allerdings, sicherzustellen, dass alle von uns verwendeten Verpackungen kreislauffähig und nachhaltig sind, sowie sicherzustellen, dass wir 100 Prozent der von uns verwendeten Verpackungen sammeln. Natürlich legen wir auch ein grosses Augenmerk auf die Produktqualität und die Funktionalität der Verpackungen in all unseren Vertriebskanälen.

Steckbrief

Zur Person
Zum 1. Januar 2021 hat Dr. Stefan Kunerth (50) die Position als Technical Operations Director Westeuropa übernommen. Er ist damit für 13 Länder, darunter Deutschland, Grossbritannien und Frankreich, zuständig. Zuvor war der studierte Lebensmittel-­ und Getränketechnologe als Technical Director für Deutschland, Benelux und Skandinavien bei der «The Coca-Cola Company» tätig.

Das neue Aufgabengebiet des Franchise Operations Technical Leadership umfasst Innovationsprojekte und Produktivitätsinitiativen innerhalb der Supply Chain sowie Sicherstellung der Business Continuity und Compliance.

Insgesamt arbeitet Dr. Stefan Kunerth bereits 18 Jahre in verschiedenen Supply-Chain-Bereichen im Coca-Cola-System. Davor war der 50-jährige Experte in verschiedenen Funktionen bei der Warsteiner Brauerei tätig.