Spirituosen: Perfekt gemixt zum Fest

Montag, 26. September 2022
Foto: stock.adobe.com/lilechka75

Gute Drinks sollten für Partys oder ein Dinner gerade jetzt zu den kommenden Feiertagen griffbereit sein. Welche Spirituosen und Getränke gehören nun aber zur Grundausstattung und welche Extras dürfen nicht fehlen? Das Markant Magazin ONE gibt dazu einen Überblick.

n alten Filmklassikern gehört die Hausbar zur Standard-Requisite, doch mittlerweile ist sie laut Branchenexperten zum stilvollen Must-have in den vier Wänden der Konsumenten avanciert. Denn: Eine gelungene Einladung zum Essen beginnt nicht erst mit der Vorspeise, sondern mit dem richtigen Aperitif und zwar gemixt aus der eigenen Hausbar – vor allem im Hinblick auf die kommenden Festtage Weihnachten und Silvester. Für den Handel eröffnen sich damit neue Chancen. Welche Spirituosen zur Grundausstattung gehören und vor allem, welches Equipment in der Hausbar nicht fehlen sollte, darüber hat das Markant Magazin ONE mit Timo Wessels gesprochen. Der Edelbrandsommelier ist seit über zehn Jahren an der Bar tätig. Seit fünf Jahren arbeitet Wessels als Bar-Manager in der Brasserie & Bar «HYGGE» in Hamburg.

Grundausstattung
Die Welt der Spirituosen bietet eine breite und internationale Vielfalt – diese reicht von Armagnac über Malt Whiskey bis hin zum Zibartenbrand, ein Obstbrand, der hauptsächlich im Schwarzwald aus der wildwachsenden Pflaumenart «Zibarte» gewonnen wird. Zur Grundausstattung gehören für Timo Wessels daher vor allem die Spirituosen Bourbon, Gin, Rum, Tequila, Wermut, Whiskey und Wodka.

Ferner darf auch ein Bitter wie etwa Campari nicht fehlen. Wegen seines bitteren Geschmacks wird er nur selten pur getrunken. Üblich ist die Verwendung in Longdrinks wie Campari-Soda, Campari-Orange und Campari-Tonic. Zu den bekanntesten Cocktails mit Campari gehören der Americano und der Negroni.

Generell sollten Liköre in der Hausbar nicht fehlen. Daher empfiehlt Timo Wessels auch einen Triple Sec zur Hand zu haben. Bei dieser beliebten Cocktailgrundlage handelt es sich um einen starken, süssen und farblosen Likör mit Orangengeschmack. Er macht pur und auf Eis eine gute Figur und eignet sich hervorragend als Digestif. Als Cocktailgrundlage entfaltet er sein volles Potenzial, wie der Kamikaze, Margarita, Side Car oder Cosmopolitan beweisen. Sein Vorfahre ist übrigens der Curaçao, der aus getrockneten Schalen bitterer und süsser Orangen hergestellt wird. Die Unterschiede zwischen beiden Orangenlikören sind jedoch marginal. Allerdings zählt Cointreau zu den bedeutendsten Likören und darüber hinaus als einer der grossen Klassiker der Likörgeschichte.  

Ausschlaggebende Zutaten
Das Ganze sollte ergänzt werden um Sirupe, die nach Meinung des Bar-Managers oft die ausschlaggebende Zutat sind, um einem Cocktail mehr Aroma zu verleihen. Die Bandbreite reicht hier vom klassischen Rohrzucker-Sirup bis hin zu beliebten Varianten wie Holunderblütensirup und Grenadine. Wer es ausgefallen mag, greift beispielsweise zu Orgeat. Dabei handelt es sich um einen Sirup mit Mandelgeschmack, der oft mit Orangenblütenwasser oder Rosenwasser verfeinert wird. Für das gewisse Etwas sorgen aber Cocktail-Bitter. Sie verleihen dem Cocktail seinen gewissen Charakter  und damit mehr Pepp. Ein klassischer Cocktail, der mit Bitters abgerundet wird, ist der Manhattan.

Ein weiterer zentraler Baustein bei Cocktails sind die Filler, davon ist Wessels fest überzeugt. Das englische Wort «fill» bedeutet «füllen» oder «auffüllen». Hierbei handelt es sich um Flüssigkeiten, die man dazu nutzt, einen Cocktail oder Longdrink aufzufüllen und komplett zu machen.

Genau genommen fallen in diese Rubrik Fruchtsäfte (und Fruchtsirup) sowie Softdrinks und Energy-Drinks. Vor allem Limonaden und Bitterlimonaden werden als Filler verwendet. Sie sind immer alkoholfrei, sodass sie sich bestens dazu eignen, Mocktails (gemixte Drinks ohne Alkohol) zu mischen. Last but not least: Orangen, Zitronen und Limetten, Pfeffer und Oliven verleihen dem Drink oder Cocktail den letzten Schliff – und finden sich in jeder Küche. Und natürlich darf das Eis nicht vergessen werden – egal ob Eiswürfel oder Crushed Ice. Auch hier ergeben sich für den Handel attraktive Chancen. In der TK-Truhe kann er fertiges Eis parat halten, in der Nonfood-Abteilung die passenden Eiswürfelformen. Ein besonderer Eyecatcher sind dabei die XXL-Eiskugelformen mit einem Durchmesser von beispielsweise 45 Millimeter. Eis in Kombination mit Eiswürfelformen kann daher für neue Impulse am Point of Sale sorgen.

Angesichts der Fülle an Spirituosen und Likören sowie Zutaten gilt es einen entsprechenden Fokus zu setzen, auch davon ist Timo Wessels überzeugt: «Die Regale im Eigenheim und hinter der Cocktailbar werden nicht grösser. Wichtig ist, die Spirituose gebrauchen zu können. Mit den heutigen Möglichkeiten lassen sich im World Wide Web oder per App leicht Rezepte mit den zu verwendenden Zutaten finden und fast jede Zutat lässt sich wunderbar in einem Sour-Cocktail einbinden.»

Impulsstarke Orientierung
Die Welt der Spirituosen mit ihrer internationalen Vielfalt bietet dem gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel nicht nur viele Profilierungsmöglichkeiten, sondern auch Wachstumschancen. Der «Spirituosen-Hausbar-Guide» – auch für die anstehenden Weihnachtsfestivitäten – soll dem Handel weitere interessante Impulse für einen erfolgreichen Verkauf an die Hand geben. Doch welche Spirituosen ins Regal finden und welche letztlich im Einkaufskorb landen, hängt eben auch von verschiedenen Faktoren wie Marktgrösse, Zielgruppe und den Vorlieben der Kunden ab. Indes zählten im vergangenen Jahr laut Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. Liköre, Rum, Gin/Genever, Whisk(e)ys, Wodka, Brandy, Amaretto sowie Sambuca zu den Gewinnern. Die aktuellen Marktzahlen bieten dem Handel darüber hinaus eine gute Orientierungshilfe, wenn es um die Listung sowie Platzierung geht.

 

Heisse Tipps für die kalte Jahreszeit 

Irish Coffee oder Grog sind Klassiker, die wohl jeder kennt. Für neue Impulse sorgen allerdings Neukreationen – und dies vor allem in Kombination mit Glühwein. Senn-Event ist Experte in Sachen Glühweinspezialitäten und präsentiert diese seit 2005 unter seiner Marke «Hüttenzauber Baden-Baden» auf dem Christkindelsmarkt in Baden-Baden. Die «Hüttenzauber»-Bestseller im Überblick.

  • «Jamaika Spezial» - roter Glühwein mit eingelegten Früchten in Rum
  • «Hüttenzauber» - roter Glühwein mit in Amaretto eingelegten Kirschen sowie Sahne und Zimt
  • «Gipfelstürmer» - roter Glühwein mit eingelegten Himbeeren in Wodka und Himbeersirup, Sahne und Vanillesauce
  • «Heißer Winterapfel» - weisser Glühwein mit Babyäpfeln in Calvados sowie Sahne und Zimt
  • «Heiße Birne Helene» - heisse Schokolade mit eingelegten Birnen in Williams Christ und Sahne

 

Equipment für die Hausbar

Tipps von Timo Wessels, Edelbrand-Sommelier und seit über 10 Jahren an der Bar tätig. Seit fünf Jahren arbeitet Wessels als Bar-Manager im HYGGE in Hamburg.

Tin-in-Tin-Shaker alternativ Boston-Shaker/Cobbler-Shaker:
Dieses Shaker-Set besteht aus zwei Teilen - einem grossen und einem kleinen Shaker. Beide Teile bestehen aus Metall. Der Vorteil ist, dass es nicht zerbrechen kann wie es bei einem Boston-Shaker der Fall sein könnte (1 Teil Glas, 1 Teil Metall). Damit es beim Shaken am einfachsten und saubersten abläuft, wird die Flüssigkeit zuerst in den kleineren Teil gegossen. Das Eis (Eiswürfel, Crushed Ice, Cobbler Eis) wird dem grösseren Teil zugegeben. Sobald alle Zutaten im Shaker sind, werden diese in den grösseren Teil gegossen. Die Shaker werden verschlossen und los geht es.

Rührglas alternativ Cocktail-Shaker:
Im Rührglas werden Drinks gerührt, die überwiegend Alkohol lastige Spirituosen enthalten oder deren Zuckergehalt sehr niedrig ist. Durch die hohe Viskosität vom Alkohol lassen sich die Zutaten schnell vermengen. Enthalten diese jedoch viel Zucker ist eher zum «Shaken» zu raten. Beim Rühren wird weniger Luft in den Drink eingebracht. Aus diesem Grund weist der Drink eine andere Textur und ein anderes Aroma auf.

Hawthorne Strainer und Feinsieb:
Der Hawthorne Strainer wird an dem offenen Shaker angesetzt und zum Eingießen in das Cocktailglas verwendet. Wird ein Cocktail «gerührt» wird nur die Flüssigkeit beim Abseihen in das Glas gegossen.

Beim Shaken werden oft Kräuter, Gewürze und Eis verwendet. Beim Abseihen kann es daher dazu führen, dass kleinere Partikel mit in das Cocktailglas gelangen. Oder kleinere Eispartikel sammeln sich an der Oberfläche und führen zu einer leichten Verwässerung des Getränkes. Um dieses zu verhindern und nur die Flüssigkeit in das Glas abzuseihen, wird ein Feinsieb benutzt. Es wirkt wie ein Teesieb oder feiner Filter.

Messbecher aus Metall mit ml/cl Angaben:
Er lässt sich leicht reinigen, kann nicht zerbrechen und heutzutage können alle Rezepte in ml/cl ausgemixt werden. Am besten eignet sich ein Messbecher mit einer Milliliter Skalierung.

Bar-Löffel:
Er wird zum Rühren von Cocktails und zum Abmessen von Zutaten verwendet. Die Beschaffenheit des Löffels dient dazu, den Drink mit nur einer Hand mit einer gleichmässigen Rotation, rühren zu können.

Zitronenpresse
Ideal ist eine Zitronenpresse aus Metall. Sie ist lange haltbar und kann starkem Druck beim Entsaften der Zitrusfrucht aushalten. Ferner lässt Sie sich leicht reinigen.

Muddler/Barstössel:
Mit ihm lassen sich Früchte, Kräuter und Gewürze gut andrücken, um deren Aroma besser freizugeben. Häufig wird er zum Muddeln der Limetten für die berühmte Caipirinha oder den Mojito verwendet.

Sparschäler:
Mit dem Sparschäler können Zesten von Zitrusfrüchten geschnitten werden. Diese werden dann zum Aromatisieren des Drinks verwenden. Des Weiteren lassen sich schöne Garnituren herstellen wie Gurken- oder Karottenstreifen.

Weiteres Equipment

  • Cocktailspiesse
  • Trinkhalme
  • Messer
  • Arbeitsbrett
  • Eiswürfelformen aus Silikon

 

 

 

 

Markt

Entwicklung im LEH 2021
Nach Analysen von IRI stieg der Absatz an Spirituosen im LEH (inklusive Aldi/Lidl/Norma) im Jahr 2021 um 0,1 Prozent auf rund 580 Millionen Flaschen à 0,7 Liter. 75 Prozent des Gesamtabsatzes mit Spirituosen wurden 2021 über den LEH abgesetzt.Die grössten Marktanteile verbuchten mengenmässig weiterhin «Klare Spirituosen» (37,2 %), «Liköre» (36,1 %) und «Rum» (9,5 %). Zu den Gewinnern zählten 2021 u. a.: Liköre (u. a. Sahneliköre, «restliche» Liköre, Fruchtliköre, Kokosliköre, Bitterliköre), Rum, Gin/Genever, Whisk(e)ys, Wodka, Brandy, Amaretto und Sambuca. Das Umsatzvolumen im LEH betrug 2021 rund 5,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,8 Mrd. Euro). Das ist gut ein Viertel des Umsatzes aller alkoholhaltigen Getränke (Bier, Wein, Sekt, Spirituosen) im LEH.  

Quelle: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie

Entwicklung des Spirituosen-Gesamtmarktangebots

  • 2017: 715 (728*) Mio. 0,7-Flaschen
  • 2018: 731 (753*) Mio. 0,7-Flaschen
  • 2019: 705 (732*) Mio. 0,7-Flaschen
  • 2020: 711 (739*) Mio. 0,7-Flaschen
  • 2021: 719 (748*) Mio. 0,7-Flaschen

Quelle: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und – Importeure e. V.; *inklusive spirituosenhaltiger Mischgetränke

Pro-Kopf-Konsum an Spirituosen

  • 2017: 5,4 l
  • 2018: 5,4 l
  • 2019: 5,3 l
  • 2020: 5,2 l
  • 2021: 5,2 l

Quelle: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und – Importeure e. V.

Spirituosenabsatz in den verschiedenen Handelsformen, 2020

  • LEH: 61 %
  • Fach-Grosshandel: 16 %
  • Aldi: 14 %
  • C&C-Grosshandel: 5 %
  • Hersteller, direkt: 4  %

Quelle: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und – Importeure e. V.

Spirituosenkonsum ausgewählter Länder in Europa 2019

  • Lettland: 11,5 l
  • Tschechische Republik: 6,8 l
  • Frankreich: 5,1 l   
  • Spanien: 4,0 l
  • Griechenland: 3,3 l
  • Österreich: 3,2 l
  • Schweiz: 2,7 l
  • Italien: 2,1 l

Quelle: Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und – Importeure e. V., Daten der Alkoholwirtschaft 2021, Angaben in Liter, Fertigware pro Kopf der Bevölkerung

Die global meist verkauften Cocktails

  1. Negroni
  2. Old Fashioned
  3. Dry Martini
  4. Margarita
  5. Daiquiri
  6. Aperol Spritz
  7. Espresso Martini
  8. Manhattan
  9. Mojito
  10. Whiskey Sour
  11. Moscow Mule
  12. Boulevadier
  13. Penicillin
  14. Paloma
  15. Bloody Mary
  16. Americano
  17. French 75

Quelle: Drinks International Brand Report 2022

Produkte

Diageo
Der «Tanqueray 0.0 %» ist der Newcomer im Portfolio von Diageo und laut Hersteller eine logische Ergänzung zur Marke Tanqueray, der am schnellsten wachsenden Gin-Marke. Genau wie «Tanqueray London Dry Gin» wurde auch die neue, alkoholfreie Alternative mit den gleichen, unverkennbaren Botanicals hergestellt. Das Ergebnis: alkoholfreier Genuss mit vollem Tanqueray-Geschmack. 
www.diageo.com

Pernod Ricard
«Ramazzotti Aperitivo Fresco» ist eine echte Neuheit für Aperitif-Liebhaber: Natürliche Aromen, von italienischer Bergamotte und Zitrone, verfeinert mit natürlichen Orangenschalen aus Kalabrien, Minze aus dem Piemont und Noten von Ingwer. «Ramazzotti Aperitivo Fresco» hat einen Alkoholgehalt von 15 Prozent und kann als Mix mit Herbal Tonic Water, als Fresco Spritz mit Prosecco oder pur auf Eis genossen werden.
www.pernod-ricard.de

Borco
Sierra Antiguo Añejo besteht zu 100 Prozent aus Agavendestillat und reift für seine goldene Farbe und einzigartigen Geschmack bis zu zwei Jahre in alten Bourbon-Fässern. Die Nase wird mit einem Eichenholz Aroma verwöhnt, während der Gaumen fruchtige Agavenaromen schmeckt, die von Vanille, Pfeffer und Orange begleitet werden. Sein Alkoholgehalt beträgt 40% vol. Der in Kupferkesseln destillierte und traditionell hergestellte Añejo Tequila ist mit der höchsten Auszeichnung (Master Medal) bei den Tequila & Mezcal Masters 2022 ausgezeichnet worden. 
www.borco.com

Caffo Deutschland
«CLEMENTINO della Piana» - nur wenige Kilometer von der Caffo Brennerei werden frische kalabresische Clementinen geerntet. Innerhalb weniger Stunden werden die aufwändig gepflückten Früchte bereits verarbeitet und mit weiteren natürlichen Zutaten veredelt, sodass dieser hochwertige Likör entsteht.
www.caffo.com

Beam Suntory
Whisky-Connaisseure erwartet ein intensives Geschmackserlebnis von Islay, der südlichsten Insel der Inneren Hebriden (Nordwestküste Schottlands). Der «Laphroaig 10YO» zeichnet sich durch einen komplexen und sehr torfig-rauchigen Charakter aus und ist etwas für Kenner und solche, die es werden wollen. Der Rauch des einzigartigen Islay-Torfs verleiht dem «Laphroaig» seinen besonders intensiven Geschmack. Dieser getorfte Whisky ist bekannt für seinen kräftigen, rauchigen Geschmack, gefolgt von einem Hauch von Seetang und einer überraschenden Süsse. Vollmundig mit langem Abgang verkörpert er unverkennbar den typischen Laphroaig-Charakter.
www.beamsuntory.com

Brown-Forman
Mit «JACK DANIEL’S Bonded» und «JACK DANIEL’S Triple Mash» ziehen zwei Neuheiten ins Brown-Forman Deutschland Portfolio ein. «JACK DANIEL’S Bonded» ist ein dunkler, mahagoni-farbener Whiskey mit vielschichtigen Noten von Karamell, Eiche und Gewürzen, reich und kräftig und mit einem warmen, langanhaltenden und leicht rauchigen Abgang. Er hat 50 Prozent Alkoholvolumen und wird sowohl pur als auch in Cocktails wie dem Signature Drink Boulevardier genossen.

«JACK DANIEL’S Triple Mash» ist mit 60 Prozent «JACK DANIEL’S Tennessee Rye», 20 Prozent «JACK DANIEL’S Tennessee Whiskey» und 20 Prozent «JACK DANIEL’S American Malt» ein Blend aus drei Straight Bottled-in-Bond Whiskeys. «JACK DANIEL’S Triple Mash» hat eine kupferne Farbe, im Geschmack zeigt sich Honigsüsse gepaart mit würzigem Roggen und weicher Eiche sowie Aromen von Trockenfrüchten. Der Abgang ist mit Nuancen von Holzkohle abgerundet. Triple Mash enthält 50 Prozent Alkoholvolumen und wird pur oder on the rocks genossen.
www.brown-forman.de

Bacardi
Mit der Einführung der Premium-Cocktails-Reihe von «TAILS» liefert Bacardi das erste Mal die beliebtesten Mixed-Drinks der hohen Barkultur für zu Hause. Die Marke bietet eine unkomplizierte Lösung für das einfache, schnelle und konsistente Servieren von Cocktails in Premiumqualität. Die vorgefertigten Kreationen werden aus den beliebtesten Premium-Marken des Bacardi Portfolios und hochwertigen Zutaten hergestellt. Es gibt fünf «TAILS»-Cocktails - den Rum Daiquirí mit «BACARDÍ Rum», den Whisky Sour mit «DEWAR'S Blended Scotch Whisky», den Gin Gimlet mit «BOMBAY SAPPHIRE Gin» sowie den Espresso Martini Cocktail und den Passion Fruit Martini Cocktail, beide mit «42BELOW Wodka» hergestellt.
www.bacardi.com/de

Eggers & Franke
Er steht für Spanien und seine Heimat wie kein anderer: Mit seiner tiefen Mahagoni-Farbe und der unverwechselbaren Aromenvielfalt ist der facettenreiche Premium-Brandy «Carlos I» Sinnbild für einen Brandy de Jerez Solera Gran Reserva. «Carlos I» vereint in jedem Tropfen seine Herkunft, die hervorragende Qualität und das Streben nach Fortschritt, die dem Haus Osborne seit Jahrhunderten zu eigen ist. 
www.egfra.de
www.carlos-brandy.de

Campari
Die Spritz-Variante mit Campari als Basis-Spirituose ergänzt die angesagte Drinkkategorie Aperitif optimal. Laut Hersteller ist er mit der 3:2:1-Formel (Prosecco, Campari, Soda) einfach zuzubereiten, sodass man ihn ohne viel Aufwand zuhause genauso wie in der Lieblingsbar geniessen kann. Sein Geschmack ist bitter, unverwechselbar und durch eine leichte Restsüsse erfrischend.
www.campari.com