Oktoberfest am POS

Dienstag, 18. Juni 2013
Foto: StockFood

Bald heißt es in München wieder: O’zapft is. Für den Lebensmittelhandel wird es daher Zeit, pünktlich zum Oktoberfest die bayrischen Spezialitäten auch am POS in den Vordergrund zu rücken.

Jährlich strömen zwischen sechs und sieben Millionen Besucher aus mehr als 70 Nationen auf die Münchner Theresienwiese zum größten Volksfest der Welt – dem Oktoberfest. Vom 21. September bis zum 3. Oktober sind auch in diesem Jahr wieder alle Augen auf München gerichtet, wo in den Festzelten ausgelassen gefeiert wird und – neben „Maßkruagstemma“ oder „Fingerhakla“ – auch der Genuss eine zentrale Rolle spielt. Eine frisch gezapfte Maß, knusprige Brezen und bayerische Weißwürste gehören dabei zu den typischen Oktoberfest-Schmankerln.

Wiesn-Stimmung an den POS holen

Auch im deutschen Handel gelten Bayern-Aktionen längst als „gesetzt“. Nach Angaben von Food from Bavaria, der Marketinggesellschaft des Bayrischen Landwirtschaftsministeriums, sollen Verkaufsförderungsaktionen mit bayrischen Spezialitäten im Aktionssortiment zum Teil mehr als eine Verdreifachung des Umsatzes bringen. Dabei bietet es sich an, die hohe Aufmerksamkeit zur Wiesn-Zeit für mehr als nur die klassische Zweitplatzierung von Weißwurst, Senf und Oktoberfestbier zu nutzen. Sprechen Sie Ihre Kunden beispielsweise mit einer weißblauen Spezialitätenwoche emotional an. Dazu bieten sich Fleisch- und Wurstwaren, Molkereiprodukte und Käse, Brot und Backwaren, Feinkostprodukte wie süßer Senf, Meerrettich und Gurken, Festbiere und bayrische Kräuterliköre an – alles aus bayrischer Herkunft. Vorteil: Die meisten Lebensmittelhändler führen bayrische Spezialitäten aus unterschiedlichsten Warengruppen ohnehin ganzjährig und können damit aus dem Vollen schöpfen. Auch Weißbiere und ihre alkoholfreien Pendants sollten in der Aktionsplatzierung oder im Verkostungsausschank nicht fehlen

Kulinarische Vielfalt bieten

Besonders wichtig ist es, die Kunden aktiv auf das Thema Oktoberfest aufmerksam zu machen. Eine attraktiv gestaltete Aktionswoche bietet dazu eine gute Gelegenheit. Die Vielzahl an Spezialitäten ermöglicht variantenreiche Präsentationen. Hendl, Haxen und Weißwürste können Sie bereits verzehrfertig an der heißen Theke, einem eigens eingerichteten Verzehrstand im Markt oder in der Vorkassenzone anbieten. Flyer mit Rezept- und Verwendungstipps sind ebenfalls eine Möglichkeit, Ihre Kunden mit dem kulinarischen Erlebnis Bayerns bekannt zu machen. Blauweiße Fähnchen oder Girlanden lenken auch an den Frischetheken die Aufmerksamkeit auf die bayrischen Spezialitäten, ebenso wie Preisplakate, Motivplakate oder Deckenhänger in den bayrischen Landesfarben.

Für Atmosphäre sorgen

Bänke, Tische, Sitzkissen, weißblaue Servietten, ein traditioneller Fassanstich vor dem Markt mit kostenlosem Ausschank von Oktoberfestbier aus Mini-Maßkrügen sowie Verkostungsaktionen mit typischen bayrischen Schmankerln vom Obazda bis zum Radi –solche Aktionen sorgen für Atmosphäre. Beispielsweise ein traditionelles Weißwurst-Frühstück: Dazu werden Weißwürste mit süßem Senf und Brezn sowie Weißbier gereicht. Diese Aktion muss allerdings vor zwölf Uhr beendet werden, denn „die Weißwüste dürfen das Mittagsläuten nicht hören“, sagt der Volksmund. Auch die Durchführung traditionsreicher bayrischer Gaudi wie das Stemmen von Maßkrügen kann für Stimmung sorgen und sollte mit Preisen belohnt werden, beispielsweise mit einem Weißwurstpaket als Hauptgewinn. Belohnt wird bei so viel Engagement auch der Handel: durch hohe Impulskäufe und kräftige Umsatzsteigerungen im Aktionszeitraum.

Rechtzeitig planen

Für ein gutes Gelingen ist allerdings eine rechtzeitige Planung wichtig. Die Saison für Oktoberfest-Aktionen im Lebensmittelhandel beginnt schon im August und dauert bis Ende Oktober. Mit Werbemitteln sollten sie Ihre Kunden über die geplanten Aktionen zum Oktoberfest informieren. POS-Materialien und Co. können Sie auch über die Seite des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums  www.food-from-bavaria.de bestellen. Auf der Homepage gibt es neben Aktionsideen und Praxisinfos auch eine Hersteller-Datenbank.

News

Foto: stock.adobe.com/Ulrich Müller

Kaufland setzt auf eine nachhaltigere Nutzung von Wasser und will bis Ende 2025 sein Obst- und Gemüsesortiment nach anerkannten Wasserstandards zertifizieren.

Foto: Unternehmen

Der Markant Handelspartner baut ein voll automatisiertes Hochregallager an das bestehende Gebäude.

Foto: stock.adobe.com/Dimitri

Der Einsatz von KI hat für B2B-Unternehmen grosse Relevanz. Der Wettbewerb ist einer der Treiber.

Foto: stock.adobe.com/Robert Kneschke

In Kooperation mit Statista hat das Schweizer Unternehmen Bring! Labs AG eine Umfrage zum Einkaufsverhalten in der DACH-Region durchgeführt.

Mehr zum Artikel

Die Paulaner Brauerei feiert den dreifachen Fußball-Titel mit einer FC Bayern München-Sonderedition. Jeweils ein FC Bayern-Star ziert das Etikett der elf verschiedenen Flaschenmotive.

Der bayrische Brotzeitkäse Obazda von Alpenhain steht im Mittelpunkt einer Gewinnspielaktion zum Oktoberfest. Hauptgewinn: ein Wiesn-Wochenende.

Zur Wiesn-Zeit stehen die drei Biermarken Franziskaner, Löwenbräu und Spaten aus dem Hause Anheuser-Busch InBev im Fokus von POS-Aktivitäten.

Feinzerkleinertes Brühwurstbrät und eine braune Backkruste machen den feinen Leberkäse laut Hersteller Wolf zum beliebten Bestandteil einer Brotzeit.

Händlmaier bietet zum Oktoberfest ein Überfüllglas mit 40 Milliliter mehr Inhalt an. Der süße Senf passt zu Leberkäse und zu Weißwürsten.

Zur Wiesn-Zeit passt der bayerische Meerrettich von Schamel mit 100 Prozent Herkunftsgarantie. Für die Zweitplatzierung gibt es ein Schnellverkaufsdisplay mit 72 Gläsern.

Gegen rauen Hals und Verständnisprobleme auf der Wiesn: Von August bis Oktober sind die Malzbonbons „aecht Bayrischer Blockmalz“ als Aktionspaket mit einem Gratis-Wiesn-Wörterbuch erhältlich.

Zum Oktoberfest (Zeitraum September bis Oktober) kommt die Joghurt-Sonderedition „Wiesn Gaudi“ ins Kühlregal.

Von der Marke Ditsch – bekannt für ihr Laugengebäck – gibt es jetzt auch einen 10er-Pack Laugenbrezeln.

Die Käsekrainer – über Buchenholz geräucherte, rustikale Würstl mit Emmentaler und Paprika – sind neu im Höhenrainer- Sortiment und sollen sogar hartnäckige Verschmäher von Geflügelwurst überzeugen

Neu im Sortiment: Die traditionelle Brätknödelsuppe garantiert laut Hersteller bayrischen Hochgenuss auf der Wiesn wie am POS.