Mexico: Bunt, scharf & würzig

Freitag, 28. Oktober 2022
Foto: stock.adobe.com/lilechka75

Die mexikanische Küche verbindet aztekische und europäische Einflüsse und wird hierzulande gerne nachgekocht. Wie der Lebensmittelhandel von dieser kulinarischen Neugier profitieren kann.

Vielfalt ist das wesentliche Merkmal der mexikanischen Küche. Jede Region hat ihre eigenen kulinarischen Traditionen. Im Norden ist die Küche eher durch fleischhaltige Gerichte geprägt, im Süden wird vermehrt mit den traditionellen Zutaten der Ureinwohner gekocht. «Ihr Geschmack, ihre Farben, ihre Kultur, die jedes Rezept umgibt, und ihre Gewürze, die in jeder Region des Landes so unterschiedlich sind, macht die mexikanische Küche so einzigartig», davon ist Köchin und Buchautorin Berenice Granada Vargas überzeugt. Sie ist in Mexiko aufgewachsen und hat das Kochen von ihrer Mutter gelernt. Schon früh wurde sie von ihr in die Geheimnisse der mexikanischen Küche eingeweiht.

Für den LEH ergeben sich daraus attraktive Chancen. Denn die Konsumenten sind stets auf der Suche nach neuen Inspirationen und Twists, die auch bei der mexikanischen Küche zu finden sind. Diese kulinarische Neugier sollte sich der Handel daher zu Nutze machen. Zumal mexikanisches Essen laut Knorr ein aktueller Trend ist. Besonders bei der jungen Zielgruppe (18 bis 34 Jahre) ist es die beliebteste Länderküche. Ein weiterer Vorteil: Sie greift schnelle, conveniente Lösungen für das Mittag- oder Abendessen wie etwa mit Wraps oder Snackpots auf. Und Rila beziffert die Zahl potenzieller Mexiko-Konsumenten im deutschen LEH auf 6,97 Millionen.

Klassiker und Top-Zutaten
Maistortillas, Salsas und Tequila sind laut Berenice Granada Vargas bei den deutschen Shoppern besonders beliebt. «Wenn die Deutschen das Wort Tequila und Tacos hören, denken sie automatisch an Mexiko, und wie das Getränk und die Tacos, zeichnet auch die Guacamole die mexikanische Küche aus». Die mexikanische Küche lädt vor allem dazu ein, selbst zu kochen. Für die Köchin stehen daher vor allem fünf Zutaten für die mexikanische Esskultur: Auf Platz 1 steht Mais. Mit dem Mehl werden Tortillas zubereitet, die Blätter werden für die Spezialität Tamales benötigt. Dazu werden Maisblätter mit Maisteig, Fleisch, Käse oder Gemüse gefüllt und gedämpft. Auf Platz 2 folgen Chilis. An dritter Stelle steht eine Frucht, die optisch an ein Gemüse erinnert, botanisch gesehen aber zu den Beeren zählt: die Avocado. Sie ist die Hauptzutat für Guacamole. Koriander an vierter Stelle hat einen ähnlichen Stellenwert wie Petersilie in Deutschland – ein Klassiker, der dazugehört. Bohnen als fünftwichtigste Zutat sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel und werden als Beilage gerne zu Tacos, Fleisch- und Fischgerichten gereicht.

Authentisches Sortiment
«Für Assoziationen mit der Länderküche Mexikos sorgt vor allem scharfes Essen wie etwa Chili con Carne, Guacamole, Chilis, schwarze Bohnen als auch Kidneybohnen», sagt Leonie Radel, Brand & Business Lead Knorr Germany. Eine Chance für den Handel sieht auch Daniel Kuke, Marketingleiter bei Rila. «Deutsche Verbraucher möchten das echte Mexiko entdecken und erleben.» Sie wissen, dass Mexiko mehr zu bieten habe als die typischen Klischees. Ein gutes Standardsortiment am POS umfasst daher die wichtigsten Zutaten der mexikanischen Küche. «Die Must-haves sind Tortilla Wraps und verschiedene Salsa Dip-Sorten», sagt Thomas Neumann, Geschäftsführer bei Theodor Kattus. «Zudem spielt bei mexikanischem Essen die Schärfe eine grosse Rolle, deshalb sollten Jalapeño-Scheiben ebenfalls definitiv zum Standardsortiment gehören.» Anja Dilberowic, Marketingdirector Importhaus Wilms: «Hier ist auch mehr gefragt als die Standardvariante Mais, Vollkorn oder sogar Gemüsevarianten inspirieren die Verbraucher.»

Die richtige Platzierung
Anja Dilberowic, Marketingdirector Importhaus Wilms: «Hier ist auch mehr gefragt als die Standardvariante Mais, Vollkorn oder sogar Gemüsevarianten inspirieren die Verbraucher.» Besonders bei einem grossen Sortiment ist die richtige Platzierung wichtig. «Wir empfehlen eine Platzierung innerhalb der jeweiligen Produktkategorie in Anbindung an andere Kochhelfer, die für internationale Rezepte stehen», sagt Simon Besold, Brand Manager bei Maggi. «Das Thema Länderküche eignet sich auch als Zweitplatzierung.»

Empfehlenswerte Essensbegleiter
Als Essensbegleitung darf ein traditioneller Tequila und eine Margarita nicht fehlen, so eine Empfehlung von Borco. «Vor allem Margaritas als Cocktail-Klassiker in vielen verschiedenen Variationen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit», erklärt Nikolas Odinius, Communication Manager bei Borco. In Bezug auf Margaritas bediene die mexikanische Kulinarik den Wunsch von Konsumentenn nach erfrischendem Genuss. Die klassische Margarita-Rezeptur mit Tequila und Limette lasse sich aber wunderbar abändern und neue Geschmacksrichtungen erschliessen. Hoch im Kurs bei den Shoppern stehen laut Borco Beeren-Flavors, die das Unternehmen bei den Sierra Antiguo Margarita-Rezepten einbindet. Darüber hinaus lasse sich in der mexikanischen Küche mit regionalen Zutaten und Gewürzen arbeiten, die neuen Spielraum bei der Kreation von Drinks schaffe.

Zum Pflichtprogramm gehört vor allem auch Tequila. Die Trendspirituose entwickelt sich derzeit sehr positiv. Das Absatzplus von Tequila liegt bei +13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Nielsen, LEH + DM o. Aldi, Lidl, Norma, YTD 26/2022). Ein Trend, der aus den USA zunehmend nach Deutschland kommt, ist «100% de Agave Tequila». Diesen Trend bedient Borco mit «Sierra Antiguo», der unter dem neuen Markenclaim «100% Agave. 100% Creatividad» zur Kreativität hinter dem Tresen oder an der Hausbar aufruft. Ferner beobachtet man bei Boroc eine zunehmende Bedeutung von Regionalität und Authentizität bei der Kaufentscheidung: «Für Spirituosen, die eine spannende Markengeschichte aufweisen, auf hochwertige Zutaten setzen und mit einer umweltbewussten Herstellung vereinen, geben Konsumenten mehr Geld aus», sagt Odinius.

 

News

Foto: Unternehmen

Der Convenience-Grosshändler MCS bereitet Shop-Betreiber auf die Mehrwegpflicht vor und setzt dabei auf den Partner RECUP..

Foto: EuroShop

Markant. Auch in diesem Jahr ist die Markant mit einem Messestand auf derEuroSho

Foto: www.deutscheweine.de

DWI. Das Deutsche Weininstitut (DWI) taxiert die Menge der bundesweiten Weinlese

Foto: stock.adobe.com/Ekaterina

IKW. Die deutschen Verbraucher haben im Jahr 2022 nach vorläufigen Zahlen des In

Kleine Warenkunde

  • Tacos: Klassische Tacos sind hart und ein beliebter Snack. Sie werden mit einer Mischung aus Fleisch, Gemüse oder auch vegetarisch gefüllt. Zudem werden sie aufgrund ihrer zusammengeklappten, muschelähnlichen Form auch Tacoshells (Englisch: Muscheln) genannt.
  • Tortillas:  Die klassische Tortilla besteht aus Maismehl oder Weizen und bildet die Grundlage für alle weiteren Varianten. Die Weizen-Variante kommt häufiger im Norden Mexikos vor, die Mais-Variante dominiert.
  • Burritos: Burritos werden gerollt und mit Hackfleisch, Bohnen, Reis, Tomaten, Käse und Avocados gefüllt. Der Teig besteht aus Weizen. Sie werden gedämpft und fertig gerollt serviert.
  • Quesadillas:  Diese Weizen-Tortillas werden mit Zutaten wie Hackfleisch und Kartoffeln gefüllt. Danach werden sie mit Käse bestreut, zusammengeklappt und in der Pfanne gebacken.
  • Fajitas:  Diese Weizen-Tortilla wird als Fladen am Tisch serviert und dort nach Belieben mit Fleisch, Bohnenmus, Gemüse und Guacamole selbst gefüllt. Die originäre Variante enthält gegrilltes Fleisch.
  • Tostada: Diese knusprige Tortilla-Variante wird weder gerollt noch geklappt. Der Fladen wird mit Fleisch, Gemüse und Bohnen belegt und als offener Fladen serviert.

Buchtipps


Kochen wie in Mexiko

Cremige Guacamole, knusprige Tacos oder gegrillter Fisch, der einen geschmacklich an die Traumstrände von Yucatán reisen lässt: So authentisch wie im Land der Maya und Azteken können jetzt auch Ungeübte mexikanische Originalrezepte zaubern – mit Zutaten, die es auch bei uns gibt. In Kochen wie in Mexiko weiht Sie die Mexikanerin Berenice Granada Vargas in die Geheimnisse der echten mexikanischen Küche ein und gibt spannende Einblicke zu Land und Leuten. Von Basics wie Salsa, Chipotle-Sauce oder Bohnen über Vorspeisen wie Shrimpscocktail oder Kaktussalat, einer Vielfalt von Gerichten mit Tortillas und anderen Klassikern reicht die Auswahl ihrer Rezepte – so frisch und farbenfroh präsentiert, dass man die Lebensfreude spüren kann.
Herausgeber: ‎GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; 1. Edition (1. September 2021)
Autor:
Berenice Granada Vargas
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
ISBN: ‎978-3833880025

 

 

Tacos, Burritos und Co.: Mexikanische Küche für zu Hause
Authentische mexikanische Gerichte für zu Hause: Eine Fiesta für die Sinne! Mexikoexpertin und Gastronomin Thomasina Miers verrät in ihrem Kochbuch die besten mexikanischen Rezepte, die das Land zu bieten hat. Ob Frühstücksburritos oder knusprige Garnelen-Taquitos mit pikanter Avocado-Salsa – über 70 abwechslungsreiche Köstlichkeiten beweisen was mexikanisches Essen zu bieten hat. Das spannende Hintergrundwissen der Autorin bringt zudem echtes Mexiko-Flair in die heimische Küche.

Herausgeber: Dorling Kindersley Verlag; 1. Edition (22. März 2022)
Autor: Thomasina Miers
Gebundene Ausgabe: ‎ 224
ISBN: ‎ 978-3831044498
 

Produkte

Intersnack
Chips-Hersteller Chio baut sein stärkstes Segment weiter aus und launcht die «Tortillas Mexian BBQ Style». Eine rauchige Note trifft auf intensive Gewürze und interpretiert das klassische mexikanische Street Food geschmacklich ganz neu.
www.chio.de

Borco
Der «Tequila Sierra Antiguo» sorgt für Inspiration und Kreativität am Tresen. Es handelt sich um einen Tequila aus 100 Agave, die laut Hersteller derzeit im Trend liegen. Seit dem vergangenen Jahr zeigt sich Sierra Antiguo im neuen Design und sorgt mit spannenden Margarita-Rezepten für mexikanischen Genuss.
www.borco.com

Fuego
Fuego setzt mit zwei vielseitig einsetzbaren Würzpasten in der Tube neue Impulse im Mexiko-Regal. Die Sorten «Mexican Allrounder» und «Chipotle Chili» sind ideal zum Verfeinern von typisch mexikanischen Gerichten wie Chili con Carne, Tacos oder Burritos. Dabei lassen sich die innovativen Würzpasten in der Tube einfach dosieren
www.fuego.eu

Importhaus Wilms 
Die «Santa Maria Tortilla Original» sind in drei Grössen erhältlich: Small, medium und large. Bei allen Varianten verzichtet Hersteller Importhaus Wilms auf die Verwendung von Konservierungsstoffen und Palmöl. Die papierhaltige Verpackung spart etwa 30 Prozent Plastik gegenüber der Vorgängerversion sowie CO2-Emissionen ein.
www.importhaus-wilms.de

Knorr
Das Knorr Fix Chili con Carne mit seinem fruchtig-tomatigen Geschmack ist eine fein abgestimmte Gewürz- und Kräutermischung für ein geschmacksintensives Chili, der Klassiker unten den Eintöpfen. Das Knorr Fix Chili con Carne ist mit sonnengereiften Tomaten hergestellt und enthält keine geschmacksverstärkenden Zusatzstoffe.
www.knorr.com

Maggi
Die «MAGGI Basis für Chili»-Sauce mit Kidneybohnen und Mais setzt auf natürliche Zutaten. Das Produkt ist verzehrfertig und muss lediglich erwärmt werden. Die Sauce enthält keine Konservierungsstoffe und kann nach dem Öffnen im Kühlschrank bis zu zwei Tagen gelagert werden.
www.maggi.de

Rila
Zwei neue Varianten erweitern seit kurzem die Salsa-Range von Don Enrico. Die würzige «Salsa Pico de Gallo» mit Jalapeño Chillies eignet sich für Tacos, Fajitas, Burritos, aber auch auf Baguette als mexikanische Bruschetta. Die fruchtige «Mango Papaya Salsa» verfeinert Fisch oder Hähnchengerichte.
www.rila.de