Valora - baut Stellung aus

Montag, 24. Januar 2022
Foto: Unternehmen

Valora setzt auf Wachstum im europäischen Convenience-Markt und stösst mit dem Kauf von Back-Factory unter die Top 5 der deutschen Gastro-Unternehmen vor.

Convenience beim Einkauf und im Sortiment kombiniert mit immer mehr frischem Food – das versteht Valora unter «Foodvenience». Valora verfolgt dabei eine Multiformatstrategie mit zwölf Verkaufsformaten und rund 2700 Verkaufsstellen an Hochfrequenzlagen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg und den Niederlanden.

Ungeachtet des Einbruchs der Nachfrage aufgrund der Corona-Beschränkungen setzt der Markant Partner seine Wachstumsstrategie fort. Dazu gehören auch Übernahmen, die sich auf bestehende Regionen konzentrieren und das Kerngeschäft stärken sollen. So übernahm das Schweizer Handelsunternehmen per 1. November 2021 von Harry-Brot den Systemgastronomen Back-Factory mit über 80 Verkaufsstellen in Deutschland und einem Aussenumsatz von rund 80 Millionen Euro. Mit dieser Akquisition zählt Valora gemessen am Vorkrisenniveau zu den Top 5 der umsatzstärksten Gastronomie-Unternehmen Deutschlands.

Vorstoss in Innenstadt-Lagen
«Back-Factory ergänzt unser deutsches Store-Portfolio der Marken BackWerk und Ditsch mit aktuell rund 500 Verkaufsstellen ausgezeichnet mit komplementären Standorten. Wir stossen weiter an Innenstadt-Lagen vor und erzielen Synergien und Skaleneffekte», erläutert Thomas Eisele, CEO Valora Food Service, den strategischen Ansatz der Übernahme. Der Ansatz von Back-Factory sei mit dem SB-Konzept und dem grossen Angebot an kalten und warmen Snacks vergleichbar mit dem des Formats BackWerk.

Hohes Wertschöpfungs-Potenzial
Valora ist überzeugt, dass das Foodvenience-Geschäft künftig attraktiv bleiben wird und treibt deshalb die Expansion voran. Im Rahmen einer Franchise-Partnerschaft sollen bis Ende 2022 zwölf «HMSHost International»-Standorte an den grössten niederländischen Bahnhöfen in BackWerk-Stores umgewandelt werden, womit die Zahl der BackWerke in den Niederlanden auf 45 steigt. Im Januar 2022 folgt ein weiterer Expansionsschritt: die Betriebsübernahme von 39 Moveri Tankstellenshops in der Schweiz. Damit verdoppelt Valora nicht nur ihr Schweizer Tankstellennetz auf rund 100 Shops, sondern auch nahezu den Umsatz in diesem Bereich. In 2022 dürften die neuen Shops einen Umsatz von über 60 Millionen Franken generieren.

Convenience bezieht sich bei Valora auf das gesamte Einkaufserlebnis. Deshalb treibt das eigene Digital-Team auch zahlreiche moderne Lösungen voran, die das Einkaufen noch schneller und flexibler machen, den Kunden aber auch ganz neue Services zur Verfügung stellen. Im Oktober 2021 hat Valora auch ihr Pick-Up-/Drop-Off-Angebot ausgebaut. In Kooperation mit UPS können in mehreren hundert Stores von k kiosk und Press & Books in der Schweiz Pakete verschickt und empfangen werden – auch am Abend und am Sonntag. Ausserdem will Valora die Automated-Stores-Initiative mit 24/7-Hybridlösungen sowie in den kleineren Formaten in Form von automatisierten Regalen, etwa für Büroräume (avec mini), und automatisiertem Shop-in-Shop (avec shelf) ausweiten. Mit Blick auf alle diese Weichenstellungen ist Michael Mueller, CEO der Valora Gruppe, für die Zukunft optimistisch: «Wir sind vom Wertschöpfungspotenzial unserer bewährten Foodvenience-Strategie überzeugt und bekräftigen unsere langfristige Zielsetzung.»

 

News

Foto: Unternehmen

Die deutschen Verbraucher geben weiterhin viel Geld für ihre Schönheits- und Haushaltspflege aus.

Foto: Unternehmen

In Brasilien, dem weltweit grössten Produzenten von Orangensaft (80 % Marktanteil), zeichnet sich ein Rückgang der Orangenernte für die Saison 2024/2025 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Foto: Unternehmen

Gemeinsam mit Partnern sagt Müller dem Plastikmüll in Kroatien den Kampf an. Ziel ist langfristiger Umweltschutz im Rahmen eines Kreislaufsystems.

Foto: Unternehmen

Um ihr E-Auto an einem der bundesweit über 300 Märkte mit Ladesäulen zum besten Tarif aufzuladen, können Kunden künftig auch die «Kaufland Card» nutzen.

Mehrwerte

Neue Services
Auf Basis der avec App, über die seit April 2019 Zutritt, Einkauf und Bezahlung im kassenlosen Store «avec box» erfolgt, hat Valora weitere Self-Checkout-Lösungen entwickelt wie etwa den 24/7-Betrieb für herkömmliche avec Stores. Mit «avec now» wurde zudem ein Online-Lieferdienst für kleinere Einkäufe lanciert, die in nur einer Stunde geliefert werden. Die Loyalty Apps von k kiosk und Brezelkönig belohnen mit Coupons und Sammelpässen die Treue der Kunden. Mit der «Caffè Spettacolo App» lässt sich der Kaffee bereits unterwegs vorbestellen.