Ausgabe:

Auszeichnung für gezielte Frauenförderung

Montag, 03. Juli 2017
Foto: real,-

Die Förderung von weiblichen Talenten und das Angebot von attraktiven Karriereperspektiven für Frauen ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Talent-Managements von real. Dabei spielen individuelle Regelungen und auf die einzelne Situation abgestimmte Maßnahmen für Mitarbeiterinnen eine wichtige Rolle. Für dieses Engagement wurde real als erstes Einzelhandelsunternehmen von der „Agentur ohne Namen“ mit dem goldenen Signet „top4women“ ausgezeichnet. Mit diesem Signet wurden unter anderem der ganzheitliche Ansatz, die Bindung weiblicher Potenzialträger an das Unternehmen sowie die Angebote von langfristigen Karriere-Perspektiven für Frauen honoriert. In Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel müsse sich der LEH als attraktiver Arbeitgeber positionieren, heißt es bei real. Dabei sei die gezielte Ansprache weiblicher Talente heute ein „Must“ und kein „Nice to have“.

Insbesondere die Kriterien „flexible Arbeitszeiten“ und „Equal Payment“ würden bei real stark berücksichtigt, außerdem herrsche ein „genderfaires Betriebsklima“. Alle relevanten Punkte, wie zum Beispiel eine klar definierte Führungskultur, Schulungen der Führungskräfte hinsichtlich der Führungskultur sowie Diversity- und Antidiskriminierungs-Trainings, bilden laut real eine elementare Werte- und Führungsbasis. Headhunter und Personalberater werden von dem Einzelhandelsunternehmen angehalten, gleichermaßen Profile von Bewerbern wie Bewerberinnen vorzustellen. Überdies werden Wiedereinsteigerinnen bei der Besetzung von Führungspositionen berücksichtigt.