Ausgabe:

Nachfrage nach Bio-AfG

Dienstag, 14. April 2020
Foto: Adobe Stock (nblxer)

Bio-zertifizierte Produkte und vegane Konzepte stimulieren auch im AfG-Sortiment das Wachstum. Derzeit stehen besonders Limonaden und Ready-to-drink-Tees in Bio-Qualität im Fokus der Konsumenten.

Der weltweite Gesundheits- und Wellnesstrend führt auch im alkoholfreien Getränkebereich dazu, dass sich immer mehr Verbraucher möglichst natürliche Inhaltsstoffe wünschen. Clean-Label-Produkte ohne deklarationspflichtige Zusatzstoffe, aber auch Produkte, die Themen wie Nachhaltigkeit und Transparenz aufgreifen, zahlen auf diesen Trend ein. Ob Cola, Limonaden, Obstsäfte oder Energy Drinks: Die Nachfrage nach bio-zertifizierten Produkten steigt auch am AfG-Regal länderübergreifend an.

Wertschöpfung durch Bio

Bio ist nicht nur ein Trend, sagen die Hersteller, sondern auch eine Einstellung.  Daher bietet der steigende Bio-Anteil dem Handel auch im AfG-Sortiment eine langfristige Perspektive. Getränke in Bio-Qualität grenzen sich deutlich vom regulären Sortiment ab und versprechen eine höhere Wertschöpfung für den Handel, unterstreicht Hersteller Capri-Sun. Von der steigenden Bio-Nachfrage profitieren nahezu alle Segmente. Traditionell ist der Bio-Anteil laut den Marktforschern von Nielsen im Bereich Fruchtsäfte mit aktuell mehr als acht Prozent am Fruchtsaft­umsatz am höchsten. In diesem Segment hat Bio im vergangenen Jahr auch noch mal deutlich zulegen können.

Einen besonderen Schub erhält das Bio-Wachstum im Getränkebereich laut Nielsen derzeit durch Ready-to-drink-Teegetränke in Bio-Qualität; daneben zeigt auch aromatisiertes Wasser beschleunigte Zuwächse. Das dynamische Wachstum der Teegetränke resultiert auch aus verstärkten Neueinführungen im Handel, die aus nachhaltig produzierter Rohware­ und solcher in Bio-Qualität hergestellt werden und den Trend zu natürlicher Ernährung aufgreifen – mit weniger Zucker,­ aber viel Geschmack.

Bio in Glas-Mehrweg

Die Geschmacksvarianten bei Bio-Tee unterscheiden sich nach Nielsen-Angaben deutlich vom traditionellen Eisteemarkt, wo Pfirsich und Zitrone dominieren. Bio-Tees auf Kräuter-, Grüntee- oder Matebasis werden mit unterschiedlichen Früchten kombiniert. Coca-Cola beispielsweise hat weiter in den Ausbau seines Bio-Getränkesortiments inves­tiert und aktuell die Neuheit ­«Honest Bio Tee Minze» im Handel eingeführt. Zudem erweitert der Konzern mit einer neuen Sorte innerhalb der veganen Vio Bio-Limonadenrange (Vio Bio Limo in der Geschmacksrichtung Dark Berries) das Angebot an Erfrischungsgetränken mit Bio-Zertifizierung. Das Unternehmen Bionade erkennt sowohl für Bio-Tees wie auch für Bio-Limonaden «noch richtig grosses Potenzial» und bringt die neue Sorte Himbeere-Pflaume auf den Markt. Bisher war diese nur den Bioläden vorbehalten. Darüber hinaus will das Unternehmen die jüngst eingeführte Halbliter-Glasflasche mit Schraubverschluss in der Breite etablieren. Gleiches gilt für die Premiummarke «Ti Erfrischungstee», die seit einem halben­ Jahr bundesweit verfügbar ist. Der Grund: Aufgrund der «Plastikdebatte» gewinnen Mehrweg-Glasflaschen im Handel wieder an Bedeutung, und in dieses Wachstumssegment will Hassia investieren, um die Erfolgsgeschichte der Marke fortzuschreiben.

Das wachsende Angebot an gesünderen und nachhaltigeren AfG-Alternativen hat auch in den Vertriebsschienen des Handels positive Spuren hinterlassen: Verbrauchermärkte, wo der Grossteil an Bio-AfG vermarktet wird, verzeichnen hier laut Nielsen ein überproportionales zweistelliges Wachstum.

Vegan ist bei AfG inzwischen Standard

Vegane alkoholfreie Getränke sind ebenfalls ein Wachstumssegment bei AfG. Der österreichische Fruchtsafthersteller Rauch war nach eigenen Angaben einer der ersten, der sein Sortiment vegan herstellte; inzwischen weisen immer mehr Hersteller auf ihren Produktpackungen auf diesen Zusatznutzen hin. «Vegane Konzepte sind inzwischen schon fast zu einer Selbstverständlichkeit geworden», heisst es dazu bei Capri-Sun. Verbraucher gingen davon aus, dass bei alkoholfreien Getränken der Einsatz von tierischen Bestandteilen nicht erforderlich sei. In der Regel steht aber die Bio-Zertifizierung im Mittelpunkt der Produktauslobung, denn sie verspricht dem Handel und der Markenartikel­industrie eine ungleich höhere Wertschöpfung im AfG-Regal. Diese ist unter anderem auch durch die höherwertige Glas-Mehrwegflasche bedingt, die aktuell ein starkes Wachstum zeigt, sowohl in der Warenklasse Bio-Limonaden (Umsatzanteil 46 %) als auch bei den Bio-Tees (Umsatzanteil 19 %).

 

Info

Der Markt für Bio-AfG in der DACH-Region
Bio-AfG hat mit 2,3 % im deutschen Lebensmittelhandel noch einen niedrigen Umsatzanteil an AfG gesamt, zeigt aber seit mehreren Jahren ein dynamisches zweistelliges Wachstum. Zudem erreichen einige AfG-Getränke deutlich höhere Bio-Anteile innerhalb ihrer Warengruppe, beispielsweise Fruchtsäfte, Schorlen/Mineralwasser plus, Limonaden und Eistee.

Österreich verzeichnet bei Bio-AfG 2019 (MAT bis einschliesslich KW 8/20) einen Umsatzanteil von 2,6 % am AfG-Gesamtmarkt, der Bio-Anteil hat über die letzten beiden Jahre aber um 50 Prozent zugelegt. Die höchsten Bio-Anteile gibt es im Bereich Alkoholfreie Getränke auf Teebasis (7,6 % Umsatzanteil) und Fruchtsäfte (5,6 % Umsatzanteil).

Die Schweizer sind besonders bio-affin: Der Schweizer Detailhandel hat 2019 erstmals über 100 000 CHF mit Bio-AfG umgesetzt, der Umsatzanteil an AfG gesamt kletterte damit auf 7,7 %. Das Wachstum von Bio-AfG lag bei knapp 7 %, während AfG gesamt nur stagnierte. Mit rund 28 % haben die Bio-Konzentrate (= Sirupe zum Mischen von Getränken) den höchsten Umsatzanteil innerhalb der Warenklasse, Bio-Säfte haben einen Umsatzanteil von knapp 18 % am Segment Säfte insgesamt.

 

Statement

Rabenhorst
«Bio und Vegan sind aus unserer Sicht ganz entscheidend für die Zukunft der Branche – gerade in Zeiten von mehr Regionalität und einem steigenden Bewusstsein für natürliche Ernährung. Beide Segmente sind traditionell ein grosser Bereich bei uns. Dabei bemerken wir eine immer weiter steigende Nachfrage nach Säften, die einen Mehrwert durch bestimmte, natürliche Zutaten wie Cranberry, Rote Bete oder Granatapfel haben.»

Granini
«Vegan, Bio und die Reduzierung von Zucker sind für uns Themen, die bei unseren Konsumenten hoch im Kurs stehen. Alle unsere Produkte sind bereits vegan. Im wachsenden Bio-Markt haben wir durch die Einführung von hohes C Bio einen Mehrwert im Saftregal geschaffen. In unseren Nektaren und Erfrischungsgetränken werden wir den Zuckergehalt bis Ende 2020 um 10 % reduzieren. Der Launch von Die Limo leicht mit 50 % weniger Zucker als das Original sowie der Ultraleicht-Limo-Version mit 75 % weniger Zucker bedienen wir den Trend zu einem reduzierten Zuckerkonsum und zu natürlichen Rohstoffen. Wir verzichten komplett auf Süssungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe.»

Mehr zum Artikel

Für das perfekte Sommerfeeling sorgt ab sofort die neue Sorte Almdudler Holunder.