Ausgabe:

Anuga-Trends: Fertiggerichte

Montag, 07. Oktober 2013
Foto: Koelnmesse

Die Hersteller von Nass-, Trocken- und TK-Fertiggerichten sind sich einig: Der Markt bietet auch künftig noch einiges an Potenzial. Dies liegt an der wachsenden Convenience-Orientierung der Verbraucher, aber auch an der Bevölkerungsentwicklung und der hohen Flexibilität und Mobilität der Konsumenten. Vor allem Berufstätige mit wenig Zeit zum Kochen benötigen für die Mittagspause eine schnelle, unkomplizierte Lösung, heißt es aus dem Hause Barilla. Ein Angebot von Produkten, das den Bedürfnissen dieser anspruchsvollen Zielgruppe gerecht wird, hat aus Sicht des Unternehmens alle Chancen, der Kategorie Fertiggerichte neue Impulse zu geben.

Ob Pizza oder Pasta, Nass- oder Trockenfertiggericht: Unterschiedliche Konzepte fokussieren unterschiedliche Konsumbedürfnisse der Verbraucher. Vegetarische Rezepturen gehören ebenso dazu wie Sattmacher-Rezepturen mit viel Fleisch. Ebenfalls im Portfolio der Hersteller: Angebote für eine ausgewogene und gesunde Ernährung und natürliche Produktkonzepte sowie andererseits auch Produkte für Verbraucher, die sich nicht mit Zutatenlisten beschäftigen wollen, sondern einen intensiven Geschmack wünschen.

Clean Label bleibt Trend

Clean Label ist und bleibt ein starker Trend –auch im Fertiggerichtemarkt. Dem versuchen die Hersteller, mit neuen Konzepten gerecht zu werden – durch den Verzicht auf künstliche Aromen, Farb- und Süßstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Und mit Transparenz bei den Angaben der Inhaltsstoffe. Denn: Immer häufiger studieren Konsumenten die Zutatenliste auf den Verpackungen.  Im Fokus stehen außerdem kalorienoptimierte Alternativen (zum Beispiel von Weight Watchers). Bei den Pastafertiggerichten wurde zudem Zwei-Schalen-System entwickelt, in dem Pasta und Sauce getrennt erhitzt werden können (Barilla). Mit neuen Ideen stellt sich auch Apetito den Fragen der Handelspartner auf der Anuga. Das neue „High-Convenience-Konzept“ für die Mikrowelle beispielsweise geht laut Hersteller gezielt auf die Bedürfnisse der Verbraucher nach Flexibilität und Emotion ein, insbesondere auch in punkto Verpackungsdesign.

Mehr zum Artikel

Passend zum Herbst gibt es die neuen Halberstädter Mikrowellen-Cups Kürbistopf (Bild), Kohltopf und Rübentopf. Ohne Farb-, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.

Die neuen Hähnchenbrust-Filetstücke genießt man warm mit Beilagen, kalt im Salat oder einfach pur zum Snacken. Ab sofort erhältlich in den drei Sorten Klassik, Mexiko und Toskana.
 

Diamond Asia Noodle Time ist ein veganes authentisches Nudelfertiggericht ohne Konservierungsstoffe.

Noch mehr Glück: Die beliebte Eintopf-Range (Kartoffel-, Erbsen-, Linsen Glück) wird jetzt um die Sorte Nudel Glück erweitert. Mit knackigem Gemüse und einer Extra-Portion Hühnerfleisch.

Feinkost Dittmann

Authentisch fernöstlich: Die convenienten Fertiggerichte der Marke Real Thai für Topf oder Mikrowelle werden direkt in Thailand hergestellt.

Die fertigen Pastagerichte Penne Pomodoro e Ricotta (Bild) und Fusilli Pomodoro e Olive in al-dente-Qualitätzielen besonders auf Berufstätige mit wenig Zeit zum Kochen.
Die neue Apetito Lunchbox für die Mikrowelle gibt es in fünf trendigen Rezepturen.
Die neue Premium-Range “Mein Gemüsesüppchen“ setzt auf die Trends „region
Die vegane Fertiggerichte-Linie wird ausgebaut: Wok Mango Curry sorgt mit