Ausgabe:

Omnichannel wird sich langfristig etablieren

Freitag, 01. Juni 2018

Die Kunden wollen den perfekt vernetzten Handel, der das Online- und Offline-Geschäft miteinander verzahnt. Das zeigt auch eine Verbraucherbefragung im Rahmen des aktuellen Konsummonitors 2018 des Handelsverbands Deutschland (HDE). Demnach erwarten die Kunden nicht, dass das Einkaufen in stationären Geschäften vom Online-Shopping weitgehend verdrängt wird. Nur gut fünf Prozent gehen von einem Verschwinden des stationären Handels aus. Wahrscheinlicher ist laut HDE, dass sich Omnichannel als langfristiges Erfolgsmodell etablieren wird, in dem der stationäre Handel als wichtige Säule des Vertriebskonzepts bestehen bleibt.

Im Hinblick auf die technologischen Neuerungen zeigt sich eine Mehrheit der Befragten laut HDE eher skeptisch. Sie können sich aktuell (noch) nicht vorstellen, Optionen wie autonom bestellende Geräte, Bezahlen per Gesichtserkennung oder autonome Lieferdrohnen künftig zu nutzen. Es gab nur zwei Innovationen, die bei mehr als der Hälfte der Befragten auf Zustimmung treffen. Zum einen sind dies Kassen, an denen die Konsumenten ihre Ware zum Bezahlen selber einscannen. Etwa 55 Prozent der Befragten geben an, dass sie diese bereits eingesetzte Möglichkeit nutzen beziehungsweise künftig nutzen wollen. Zum anderen sind es Smartphone-Apps, die darüber informieren, wo man günstig einkaufen kann. Diese Möglichkeiten würden 52 Prozent der Befragten nutzen.