Ausgabe:

Kunden reagieren sensibel

Mittwoch, 02. Mai 2018
Foto: Fotolia (stokkete)

Laut Nielsen haben im Jahr 2017 etwa 74 Prozent der Verbraucher im Vergleich zum Vorjahr steigende Preise wahrgenommen (+15 % im Vergleich zum Vorjahr). Gut die Hälfte der Kunden reagiere auf Preissteigerungen mit dem Kauf von Sonderangeboten und reduzierten Produkten (52 %). Obst und Gemüse, Milch und Reinigungsprodukte seien oft reduziert gekauft worden. Fisch und Fleisch folgen laut Nielsen knapp dahinter. Hier würden Preissteigerungen dazu führen, dass weniger gekauft wird.

«Die Konsumenten in Deutschland sind seit Jahren gleichbleibend preissensibel. So ist der Taschenrechner im Kopf immer präsent», sagt Fred Hogen, Director Retailer Services bei Nielsen. Dabei lasse sich das höchste Preisbewusstsein bei Molkereiprodukten wie Milch, Käse, Joghurt und Butter erkennen. 68 Prozent der Verbraucher gäben an, alle beziehungsweise die meisten Preise der regelmäßig gekauften Produkte zu kennen und Preisänderungen zu bemerken. Bei Babynahrung und Windeln sei das Gegenteil der Fall. Fast 60 Prozent der Konsumenten würden die Preise nicht kennen und nähmen auch keine Änderungen wahr.