Ausgabe:

Dafür geben Verbraucher 2020 ihr Geld aus

Anzeige

Donnerstag, 23. Januar 2020
Foto: AdobeStock (Oleksandr Delyk)
Für das Jahr 2020 prognostiziert die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für den Markt der technischen Konsumgüter einen Wertzuwachs von 2,5 Prozent. Weltweit werden Verbraucher 1,05 Billionen Euro für technische Konsumgüter ausgeben. Mehr als 43 Prozent der Ausgaben werden auf Telekommunikation entfallen (Gesamtwert 454 Mrd. Euro). Den zweiten Rang nehmen die Haushaltsgrossgeräte ein, mit einem voraussichtlichen Umsatz von 187 Milliarden Euro. IT und Büroausstattung werden wahrscheinlich 15 Prozent aller Verbraucherausgaben weltweit verbuchen können, gefolgt von Unterhaltungselektronik. Für letzteres wird ein Umsatz von 146 Milliarden Euro erwartet, was einem Anteil von 14 Prozent entspricht. Grosses ­Potenzial haben Haushaltskleingeräte. Im Jahr 2020 werden diese voraussichtlich einen Umsatz von 97 Milliarden Euro erreichen und auf über neun Prozent aller Verbraucherausgaben kommen.
 
Innovativität und herausragende Performance sind die wichtigsten Zutaten, um das Verbraucherlebnis bei der Nutzung technischer Produkte zu steigern. Ausserdem helfen dabei der «Premium-Aspekt» und ein anspruchsvolles Design. Diese Trends sind an der wachsenden Nachfrage nach OLED-Fernsehgeräten (Wertzuwachs 19 %), Gaming-Notebooks (Wertzuwachs 15 %) und Akku-Handstaubsaugern (Wertzuwachs 23 %) zu beobachten. Smartphones mit Bildschirmgrössen von mindestens 6 Zoll machten 73 Prozent der erzielten Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 aus. Smartphones mit Hauptkameras mit mehr als 20 Megapixel konnten 26 Prozent Wertsteigerung für sich verbuchen. Das unterstreicht die Bedeutung von Gerätefeatures, die dem Verbraucher einen echten Mehrwert bieten, aber auch den Wandel vom reinen Mehrwert hin zu umfassenden Erlebnissen (z.B. Teilen und Anschauen von Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken).